ergotherapie-graz.at

Eva-Maria Möseneder, BSc.

0664/4466959

Ergotherapie in der NEUROLOGIE 

 

Potentiale nutzen!

Bei neurologischen Erkrankungen werden oftmals Tätigkeiten wie das Waschen, Anziehen, Essen usw. zunehmend erschwert und anspruchsvoller.

Gerade im neurologischen Bereich entstehen häufig vielseitige Symptomatiken, die sich sehr belastend auf den Patienten/die Patientin auswirken können. Daher ist es mir ein besonderes Anliegen, dass Sie sich während der Therapie fachlich, sowie menschlich gut aufgehoben fühlen.

 

In der Ergotherapie erarbeiten wir gemeinsam individuelle 

Therapieziele und finden Strategien, wie der Alltag durch Hilfsmittel oder tägliches Training erleichtert werden kann.

 

Bei folgenden neurologischen Erkrankungen ist der Einsatz der Ergotherapie sinnvoll:

  • Schlaganfällen

  • Schädel-Hirn-Blutungen

  • Morbus Parkinson

  • Multiple Sklerose (MS)

  • Schädel-Hirn-Traumata

  • Querschnittlähmungen

  • Neurologische Störungen bedingt durch Tumore

 

Therapieziele in der Ergotherapie liegen in der Verbesserung der Beweglichkeit hinsichtlich der Grobmotorik, der Feinmotorik, der Wahrnehmungsverbesserung, sowie der größtmöglichen Selbstständigkeit im Alltag.

 

Um die individuelle Lebensqualität zu verbessern, werden dem/der Patienten/Patientin Strategien bzw. Möglichkeiten aufgezeigt um den paretischen Arm wieder im Alltag einzusetzen.

 

Es werden aber auch Fähigkeiten und Fertigkeiten trainiert, die die Selbstständigkeit im häuslichen Umfeld fördern, hierzu zählt z.B. das alltagsorientierte Training hinsichtlich der Zubereitung einer Mahlzeit, der selbstständigen Durchführung der Körperpflege oder auch die Schulung beruflicher Aktivitäten.